Diashow

Dem Baubeginn der Seepromenade steht nichts mehr im Wege: Die Stadt Essen hat die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt des neuen Wohnquartiers auf dem ehemaligen Gelände der Scheidt’schen Hallen erteilt. Bis 2015 sollen hier rund 160 Wohneinheiten entstehen. Rund 50 Millionen Euro investiert Kondor Wessels in den neuen Wohn- und Gewerbestandort an der Ruhr.

Auf dem rund 26.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Ringstraße und Promenadenweg entstehen bis 2015 etwa 160 Wohneinheiten. Der Abriss der alten Produktions- und Lagerstätten der ehemaligen Tuchfabrik ist abgeschlossen und im Zuge der Tiefbauarbeiten erfolgt nun das Ausheben der Baugrube sowie die Gründung und der Verbau des Grundstückes. Für diese Arbeiten plant Kondor Wessels rund drei Monate, bevor die Hochbaumaßnahmen folgen. Die Fertigstellung für den ersten Bauabschnitt ist im ersten Quartal 2015 vorgesehen.

Im Zuge des ersten Bauabschnitts werden sieben Häuser mit 73 Eigentumswohnungen sowie ein „Riegel“ mit 44 Mietwohnungen realisiert. Die Einheiten mit zwei bis fünf Zimmern bieten Grundrissmöglichkeiten von 60 bis 210 Quadratmeter. Des Weiteren entsteht eine Tiefgarage mit 132 Stellplätzen. Der zweite Bauabschnitt befindet sich parallel in der Planung. Innerhalb des zweiten Bauabschnittes entstehen Eigentumswohnungen, Doppel- und Reihenhäuser.

Im Vertrieb befinden sich derzeit 43 Wohnungen, wovon bereits 26 Einheiten vergeben sind. Der Vertrieb in der Zusammenarbeit mit der Sparkasse Essen verläuft sehr positiv, so dass auch der Verkauf weiterer Einheiten durch die Sparkasse Essen erfolgen soll. Die Aufstellung des Beratungs- und Verkaufscontainers erfolgt innerhalb der Baustelleneinrichtung Mitte April 2013.

Alle Wohngebäude werden den KfW-Effizienzhaus 70-Standard gemäß der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erfüllen.

  • Projektstatus:
  • Planung
  • Ausführung
  • Fertigstellung
  • PDF-Presse-Informationen